Datum
21. September 2018

Interview mit Chad L. Coleman

Während der Collectormania 25 / Film & Comic Con Birmingham 2018 ergab sich die Gelegenheit, ein kurzes Interview mit dem Schauspieler Chad L. Coleman zu führen, der aus erfolgreichen Serien wie The Walking Dead und The Wire, sowie den Genre-Hits The Orville und Arrow bekannt ist. Im Interview sprachen wir hauptsächlich über die durch die Absetzung und den Umzug besonders aktuelle Situation der von Kritikern gelobten und vom Publikum gefeierten Serie The Expanse.

 


 

Wie geht es Ihnen heute, genießen Sie die Veranstaltung?

Man hat die Wahl, Spaß zu haben. Also, ja. Ich entscheide mich stets dafür Spaß zu haben, egal, was die Situation gerade hergibt.

 

Was gefällt Ihnen an Events wie diesen?

Ich mag die familiäre Atmosphäre, die großartige, warme und gemütliche Natur der Menschen. Ich mag es, wie diese Events das Beste an den Menschen zeigen. Es ist also ein Fest der Liebe.

 

Vor einigen Wochen wurde The Expanse abgesetzt, obwohl die Serie bei Kritikern und Publikum gefeiert wurde, und kurz darauf verlängert. Wie sehen Sie diese Situation?

Zunächst einmal, bin ich glücklich wie eine Auster. Wenn Austern überhaupt glücklich sind. Ich hoffe es mal. Aber manchmal sagt man ja auch „verschlossen wie eine Auster“ und das wird nicht passieren. Aber sei es wie es wolle. Ich finde es wirklich spannend, Teil der Amazon-Familie zu werden und das kann man als durchaus glorreiche Angelegenheit sehen. Und ich denke, die Serie wird jetzt umso mehr wachsen. Mehr Leute werden allmählich begreifen, dass man nicht länger auf seinen Händen sitzen kann. Man hat ein Werkzeug an der Hand und kann die Zahlen in die Höhe treiben.

 

Sind Sie der Ansicht, dass durch den Umzug der Druck auf die Serie und die Macher steigt?

Nein. Nein, ich denke das wirklich nicht, weil die Sache einfach super läuft. Wann immer man auf Grundlage einer erfolgreichen Romanvorlage arbeitet, hat man ja bereits das Ausgangsmaterial. Und ich denke, dass Amazon weit mehr Zuschauer hat als Syfy. Ich glaube, dass sich das sehr zum Vorteil von The Expanse auswirken wird.

 

Was ist es Ihrer Meinung nach, das The Expanse so sehenswert macht?

Ich nenne es „The Wire in Space“. Diese Serie ist für erwachsene Zuschauer. Wir kauen niemandem etwas vor. Die Serie ist nuanciert, mehrschichtig, hat einen dynamischen Cast und man nimmt doch nicht alles auf einmal mit. Man muss reinfinden, sich damit auseinandersetzen und sich die Handlung verdienen. Und dann bewegt man sich allmählich mit uns mit. Sie ist tiefgründig. Punkt.

 

Auf welche anderen Projekte dürfen sich Ihre Fans in nächster Zeit besonders freuen?

Ich bin natürlich auch bei The Orville dabei, mit Seth McFarlane. Und das ist ebenso eine wunderschöne und bahnbrechende Serie, was auf ihre Hybridnatur zurückzuführen ist: sie ist lustig und sie ist ernst zugleich. Und setzt sich doch mit den wichtigen Dingen auseinander. Also für mich läuft es gerade richtig gut und diese Antwort mag vielleicht ein wenig selbstsüchtig klingen, aber ich arbeite auch daran Executive Producer zu werden. Ich will Shudder, einer neuen Abteilung von AMC den einen oder anderen Pitch für ein paar neue Serien vorlegen und ich versuche somit mit zwei dynamischen TV-Serien loszulegen.

Außerdem arbeite ich an der Webserie Chad’s Fighting Chance. Chance in dem Sinne, Kindern dabei zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen, gemeinsam daran zu arbeiten, dass sich diese Kinder Ihre Träume verwirklichen können. Im Prinzip sind das also noch ein paar Überbleibsel von Cutty, die es ins wahren Leben geschafft haben. Im Zentrum steht ein Boxer, der versucht, den Kindern die Kunst des Boxens beizubringen, die Regeln des Boxens, um ihnen auch im Klassenzimmer weiterzuhelfen. Und da es sich um eine Webserie handelt, kann man auch in Tahiti sein und einschalten. Man geht online und kann mit den Kids kommunizieren, sie ermutigen oder Geld für ein Stipendium spenden. So bauen wir das auf. Ich bin also ziemlich beschäftigt.

 

Vielen Dank, dass Sie sich für dieses Interview Zeit genommen haben.

Ich danke auch.

 


 

Erneut ein großes Danke an Chad L. Coleman selbst, der sich für dieses Interview Zeit genommen hat, Claire, die das Interview arrangiert hat, und die unermüdlich arbeitende Showmasters-Crew für ein großartiges Event.

Keine Kommentare

Antworten

*

*

Alle Termine auf einen Blick

Wissensdatenbank… Conventions